Die Erste kämpft am Wochenende in und um München

Vorbericht 2. Bundesliga 

Nach zwei Siegen an den letzten beiden Spieltagen und dem Sprung vom zehnten auf den fünften Tabellenplatz, versucht der TVM am kommenden Doppelspieltag den Anschluss an die Spitze zu halten. Dies kann sich jedoch schwierig gestalten den die Gegner dieses Wochenende heißen TuS Geretsried und TSV Neuhausen Nymphenburg. Zwar steht der TVM vor beiden Teams in der Tabelle, jedoch trennen den TuS Geretsried und die Mainfranken nur zwei Punkte und bei Neuhausen ist sogar nur ein Punkt Abstand. 

Zudem kommt noch, dass die Münchner zwei sehr heimstarke Teams sind. Beide Mannschaften sind diese Saison in der eigenen Halle ungeschlagen 

Die Stärken von Geretsried sind klar die Damen. So werden Nicole Schnurrer und Sara Janssens ordentlich zu kämpfen haben. Nachdem sie einige Spiele brauchten, fanden sie zuletzt aber ihre Wettkampfform, dadurch könnten die Damenspiele sich offener gestalten, als die Statistik es vermuten lässt. 

Doch auch bei den Herren ist Geretsried stark besetzt. Mit Ex-Nationalspieler Oliver Roth und Kevin Feibicke stehen zwei Hochkaräter in Geretsried auf der Matte. Feibicke war seit 12 Einzeln ungeschlagen, bis er am vorletzten Spieltag das Spiel aufgeben musste und unfreiwillig die Siegesserie unterbrach. „Sollten in Geretsried alle Stammspieler fit sein wird es wirklich schwierig, einen Sieg zu erspielen“, fasste Mannschaftsführer Steffen Grün die Situation zusammen. „Doch auch unser Kader ist nicht zu unterschätzen“, ergänzte er. 

Denn mit Tim Specht und Fabian Hippold werden zwei alte Bekannte mit nach München fahren. Während Hippold diese Saison schon mehrere Spiele spielte und in den meisten auch erfolgreich war, wird es für Specht das erste Spiel diese Saison werden. Unterstützt werden sie durch Joshua Redelbach, der nach einer Erkältung am letzten Spieltag wieder fit ist, Matthias Schnabel und Steffen Grün. Grün ist diese Saison noch ungeschlagen und wird versuchen diese Siegesserie fortzusetzen. 

Neuhausen Nymphenburg profitiert diese Saison von einem sehr starken Damen- und ersten Herreneinzel. Wenn man eine Schwäche nennen müsste, fallen die Herrendoppel auf, denn in beiden Disziplinen konnte bisher nur ein Sieg erspielt werden. Zusätzlich ihnen könnte die Tatsache, dass es sich um eine zweite Mannschaft handelt, zum Verhängnis werden. Denn Team eins wird gleichzeitig spielen und sollte es zu einem personellen Engpass kommen, könnte sich das auf die Qualität der zweiten Garde auswirken. 

Es bleibt abzuwarten, wie die Spiele sich entwickeln werden. Der TVM geht mit einem guten Kader und zwei Siegen im Rücken in die Partien. Das Team wird versuchen möglichst viele Punkte zu erspielen, um sich von seinen Verfolgern abzusetzen und den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.